Reitstiefel kaufen reitstiefel - Reitstiefel online kaufen 848x400 - Reitstiefel – Ein must-have für Reitsportbegeisterte!

Reitstiefel – Ein must-have für Reitsportbegeisterte!

Aufgrund ihrer vielzähligen positiven Eigenschaften wie verbesserter Grip am Sattelblatt sowie Stabilität und Schutz der Beine, sind Reitstiefel oder auch Reitschuhe in Kombination mit ReitChaps bzw. Reitletten, für die meisten Reiter ein Must-Have. Die Wahl der passenden Reitstiefel trägt sowohl zum täglichen Wohlbefinden beim Reiten und der Stallarbeit als auch zur persönlichen Sicherheit bei. Reitstiefel bieten weiterhin einen gewissen Schutz bei Schlägen oder Stürzen und wenn es im Gelände mal querfeldein durch Gestrüpp und Gehölz geht.

Besonders in der Dressurreiterei wird häufig argumentiert, dass Reitstiefel dem Reiter ein ruhigeres Bein ermöglichen. Dressurstiefel sind an der Außenseite extra versteift um eine stabilere Lage des Unterschenkels am Pferd zu ermöglichen und das Bein optisch länger erscheinen zu lassen.

Für Kinder haben sich vor allem Gummireitstiefel bewährt, da diese unempfindlicher und einfacher zu reinigen sind. Auch der günstigere Preis spielt besonders bei Kindern, die doch recht schnell aus ihrer Reitausrüstung herauswachsen, eine kaufentscheidende Rolle.

Für den professionellen Einsatz und im Turniersport ist der traditionelle Lederreitstiefel unverzichtbar. Auch für Freizeit- und Geländereiter eignen sich insbesondere Lederreitstiefel, da bei diesen Modellen hoher Komfort und Robustheit im Vordergrund stehen.

Reitstiefel für jedes Wetter und jeden Zweck

Viele Reitstiefel sind auch in gefütterten Varianten erhältlich. Ausritte und Stallarbeit an richtig eisigen Wintertagen können mit mollig warmen Winterreitstiefeln wohl am meisten genossen werden. Viele dieser Stiefel sind für die Dressurarbeit jedoch nur noch bedingt geeignet, da das dicke Futter den feinen Kontakt zum Pferd beeinträchtigt. Im Gegenzug überzeugen sie durch flauschig weiches Tragegefühl und hervorragende Wärmeleistung. Das Außenmaterial der Winterreitstiefel ist zumeist wasserdicht und robust.

Eine weniger robuste, aber turnier- und arbeitstaugliche Variante stellen bspw. lammfellgefütterte Lederreitstiefel dar. Diese sind nicht ganz so dick wie die Thermoreitstiefel, geben aber trotzdem noch angenehm warm in der kalten Reithalle.

Das Wichtigste über Reitstiefel als schneller Überblick:

  • Um den Stiefel besonders schnell zum Einsatz bringen zu können, kann ein Reißverschluss zum Öffnen und Schließen angebracht sein.
  • Reitstiefel ermöglichen einen vereinfachten Aufstieg, sowie ein erhöhten Halt im Bügel.
  • Das Obermaterial der Reitstiefel sorgt für besonders hohe Langlebigkeit und einen sicheren Schutz für den eigenen Fuß.

Der perfekte Reitstiefel

Reitstiefel gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Generell ist ihnen gemeinsam, dass sie für den Reitsport entwickelt wurden, um den Reitern und Reiterinnen guten Halt im Bügel zu geben. Gewählt werden kann zwischen Dressurstiefeln, Springstiefeln, Polostiefeln, Winterreitstiefeln, Westernstiefeln, Chaps und Stiefeletten. Das breite Spektrum der Stiefel macht es möglich, dass für jeden Zweck beim Reiten ein geeigneter Schuh vorhanden ist, der den Ansprüchen optimal gerecht wird.

Wichtig: Die Sohle eines Reitstiefels sollte in einem Stück gefertigt sein und am Ende einen kleinen Absatz besitzen. Dieser dient zur Verankerung des Fußes im Bügel.

Was muss vor dem Kauf beachtet werden?

Größe: Um die perfekte Passform zu finden ist es wichtig, dass der Schuh genau an den Fuß passt. Hierzu sollte man in erster Linie auf die Zielgruppe der Reitstiefel achten. Oftmals ist der Schuh ausschließlich für Kinder, Frauen oder Herren geeignet. Nachdem man die passende Zielgruppe gewählt hat, sollte man die geeignete Schuhgröße wählen. Der Schuh darf auf keinen Fall drücken oder den Füßen zu viel Freiraum geben. Im Schuh muss ein fester Halt gegeben sein.

Material: Das Obermaterial sollte vor Regen und Spritzwasser schützen. Daher ist es sinnvoll einen hochwertigen Kunststoff zu wählen. Besonders gut eignet sich hierzu Kunstleder, das gleichzeitig eine wundervolle Optik mit sich bringt. Ebenso eignet sich Synthetik oder PVC. Das Innenmaterial sollte aus Nylon, Polyester oder thermoisoliertem Futter bestehen. Man sollte den Anwendungszeitraum genau bedenken. Im Winter muss der Reitstiefel sehr viel Wärme spenden, wozu sich ein warmes Futter gut eignet. Im Sommer hingegen sollte der Fuß gut durchlüftet werden.

Verschlusssystem: Um den Schuh schnell an- sowie ausziehen zu können, sollte das Verschlusssystem besonders praktisch zu öffnen und schließen sein. Mit einem Reißverschluss bekommt der Fuß im Schuh einen guten Halt. Klettverschluss kann sich ebenso sehr gut eigenen, wobei darauf zu achten ist, dass sich der Klett nicht von alleine löst.

Wasserdichtigkeit: Dies ist besonders wichtig, wenn es regnet oder schneit. Das Wasser darf auf keinen Fall in den Schuh gelangen, da die Füße so schnell auskühlen könnten, was zu einer Erkältung führen kann.

Reitstiefel – Vorteile und Nachteile

  • Die positiven sowie die negativen Eigenschaften von Reitstiefel werden hier dargelegt.
  • Vor- und Nachteile der Reitstiefel sind:
  • Hochwertige Materialien sorgen für sicheren Halt
  • Passen sich den Waden und Fußknöcheln an
  • Geben hohen Halt im Bügel
  • Vereinfachen den Aufstieg auf das Pferd

Nachteil

  • Sehr hoher Pflegeaufwand

Reitstiefel Checkliste

  • Einige Tipps und Informationen, die vor dem Kauf beachtet werden sollten:
  • Ist ein Reitstiefel Hersteller besonders beliebt – Wie ist diese Marke auf dem Markt etabliert?
  • Wie haben Reitstiefel Produkte in Test-Magazinen abgeschlossen – gibt es hierzu einen Reitstiefel Testsieger und Preis-Leistungssieger?
  • Wie sind die Rezensionen oder Experten-Meinungen über das Produkt – positive und negative Bewertungen vorhanden?
  • In wie weit unterscheiden sich die Reitstiefel bei den Platzierungen in unserem Reitstiefel Vergleich – Preis, Qualität und Kundenbewertungen der Verbraucher?
  • Ansprechpartner nach dem Kauf – Gibt es vom Hersteller ein Support?
  • Gibt es für das Produkt auch ein passendes Zubehör, welches zum Nachkaufen angeboten wird?

Hier die einzelnen Arten je nach Verwendungszweck:

Dressurstiefel

Die klassische Form des Reitstiefels ist meist mit dem sog. Dressurbogen an der Oberkante ausgestattet und steckt das Bein optisch sehr schön. Dressurstiefel sind zumeist aus Leder gefertigt. Die Versteifung der Stiefel an der Außenseite gibt zudem mehr halt wohingegen die weichere (oft dünnere) Innenseite einen besseren Kontakt zwischen Tier und Mensch ermöglicht. Deswegen ist der Stiefel in der Regel auch schlank geschnitten. Dressurstiefel erlauben zudem das Anbringen von Sporen an die besonders hoch gezogene Fersenkappe.
Der sogenannte Stulpstiefel stellt eine besondere Art dar und wird in der spanischen Hofreitschule verwendet. Dieser zeichnet sich dadurch aus, dass er über das Knie hinaus reicht und es dadurch besonders schützt.

Springstiefel

Springstiefel sind weicher als Dressurstiefel und bietet mehr Bewegungsfreiheit. Gerade beim Geländeritt oder der Fuchsjagd bieten Sie für das Bein Schutz vor Ästen, Gestrüpp, Steinen oder anderen Gegenständen.

Winterreitstiefel

Im Winter, egal ob im Freien oder in der ungeheizten Reithalle oder Außenplätzen, sind gefütterte Winterreitstiefel das Beste. Gefüttert können sie dabei mit Lammfell oder mit Hightech-Stoffen wie Thinsulate sein. Die meisten angebotenen Winterreitstiefel sind außen aus Leder gefertigt und äußerst Robust, auch wenn sie modisch gut geschnitten und eng anliegen können.

Polostiefel

Polostiefel sind ausschließlich aus festem braunem Leder gefertigt, das zumeist in zwei oder sogar drei Schichten verarbeitet wurde, um optimalen Schutz vor Pferdetritten, Balltreffern oder Kontakten mit den Gegenspielern zu bieten. In der Regel erstreckt sich ein Reißverschluss über die gesamte Schaftlänge, was den Komfort beim Ein- und Aussteigen erhöht. Polostiefel sollten nur mit Wasser und Sattelseife gereinigt werden.

Westernstiefel

Diese Stiefel sind meistens dreiviertelhoch geschnitten und werden mit hohen Chaps getragen. Westernstiefel sollen bequem sein (auch für Arbeitseinsätze im Stall und für den ganzen Tag) und heißen auch Cowboystiefel.

Stiefeletten / Jodhpurstiefel

Stiefeletten sind nicht besonders hoch geschnitten und reichen des Öfteren nur kurz über den Knöchel, um ihn zu schützen. Dabei ermöglichen Sie einen engen Kontakt zum Pferd, bieten jedoch nicht so viel Stabilität durch den fehlenden Schaft. Zusammen mit Chaps werden sie auch als Ersatz für echte Reiterstiefel getragen. Jodhpurstiefel sind meist klassisch geschnittene Stiefeletten mit Profilsohle und Schnürung. Sie werden besonders gerne beim Führen im Gelände verwendet.

Chaps

Sie stammen aus der sog. Arbeitsreiterei und schützen die Beine vor Dornen, Ästen, Sträuchern usw. Dabei sind sie aus Leder oder Neopren (im Winter verbreitet) gefertigt.
Beim Westernreiten werden lange Chaps verwendet, wie auch beim Arbeitsreiten. Kurze Chaps werden unter den Fuß geschnallt und bieten nur wenig Schutz (auch Chapsletten, Mini-Chaps genannt). Die sog. Stiefelschäfte (ebenfalls kurz) aus Glattleder sehen auf den ersten Blick wie Reitstiefel aus und werden daher gerne in Kombination mit Stiefeletten/Jodhpurstiefeln auf Turnieren getragen.

Unterschiedliche Lederarten (Veneto- oder Rindboxleder)

Venetoleder ist der ideale Einstieg in die Lederstiefel-Welt. Diese Stiefel sind im Vergleich zu den Rindboxlederstiefeln zumeist nicht so hochwertig hergestellt, das bedeutet z.B. dass die Sohle nur geklebt oder gezwickt sind, nicht aber wie bei den teureren Rindboxlederstiefeln rahmengenäht.

Venetoleder ist ein (günstigeres) Rindspaltleder, welches poliert und mit Kunststoff beschichtet wird. Das macht diese Stiefel pflegeleicht (mit Wasser gut abwaschbar) und robust auch bei Pferdeurin und Nässe.

Rindboxlederstiefel hingegen haben eine höhere Haltbarkeit in den meisten Fällen. Daher lohnt es sich immer zu überlegen, ob die höheren Anschaffungskosten langfristig zu weniger Kosten führen, zumal Reitstiefel –je nach Form und Dicke des Leders- immer wieder erstmal „eingelaufen bzw. eingeritten“ werden müssen.

Wie Reitstiefel pflegen & einfetten?

Zum Einfetten bieten sich Stoffe wie Burgol, Walin oder Schuhwichse an. Tragen Sie diese mit einer Rundbürste auf und warten Sie bis das Pflegemittel getrocknet ist. Danach greifen Sie zur Polierbürste und sorgen damit für den nötigen Glanz. Die Pflege ist bei aktiver Benutzung etwa einmal die Woche notwendig. Empfehlenswert ist es einen Stiefelspanner zu verwenden. Ein vorhandener Reißverschluss lebt mit etwas Silikonspray deutlich länger.

Wie Reitstiefel weiten?

Echtes Leder lässt sich in den meisten Fällen noch um einen cm oder mehr weiten. Dies sollte allerdings der Fachmann durchführen. Fragen Sie dazu einen Schuster.

Was kosten Reitstiefel?

Hier wäre nur eine sehr pauschale Antwort möglich. So viel wie nötig! Die Größe, das verwendete Material und der Schnitt sind ausschlaggebend für die Kosten der Reitstiefel. Sie können günstige Reitschuhe für unter 100 Euro kaufen. Wenn Sie jedoch sehr regelmäßig reiten wollen, empfehlen wir Ihnen hochwertigere Modelle aus Leder. Auf lange Sicht werden Sie mehr Freude mit diesen haben. Vorausgesetzt Sie pflegen diese angemessen.

Wieso Reitstiefel? Genügen nicht normale Stiefel?

Für den Anfang genügen auch einfach Gummistiefel. Wenn Sie aber einmal die Woche reiten wollen und Gefallen am Reitsport finden, dann benötigen Sie unbedingt Reitstiefel. Schon allein weil sie besser sitzen als herkömmliche Stiefel. Die Sicherheit geht vor und sie bedeutet gleichzeitig ein besseres Gefühl für das Pferd entwickeln zu können. Von normalen Schuhen reiten wir ab, da Reitstall, Koppel und Gelände doch häufig viel Schmutz an die Schuhe bringen.

Kaufkriterien

Material

Das Material hat nicht nur großen Einfluss auf den Tragekomfort zu Fuß und zu Pferde. Auch im Hinblick auf die Jahreszeiten und die Pflege gibt es vom Material bedingte Unterschiede. Leder ist atmungsaktiv und robust, erfordert jedoch auch ein höheres Maß an Pflege als ein Gummi Reitstiefel. Detaillierte Informationen finden Sie weiter oben in der Typen Beschreibung.

Verschluss

Hat Ihr bester Reitstiefel einen Verschluss, so ist dies in der Regel Klett oder ein Reißverschluss hinten an der Wade. Naturgemäß befindet sich der Verschluss nicht auf der Innenseite des Reitstiefels, da er dort zum einen stören würde und zum anderen einem übermäßigen Verschleiß ausgesetzt wäre.

Die Reitstiefel im großen Reitstiefel Vergleich 2017 haben entweder keinen Verschluss oder einen Reißverschluss. Bei diesem gilt: Vollständig öffnen und sorgsam schließen. So vermeiden Sie versehentliche Beschädigungen am Reitstiefel.

Sporen

Ein Thema, das hauptsächlich in der fortgeschrittenen Dressur von Bedeutung ist, sind Sporen. Sie sollten grundsätzlich nur von erfahrenen Reitern und auch nur in Maßen eingesetzt werden. Die besten Reitstiefel bieten eine Sporenhalterung, die das Anlegen und Fixieren der Sporen erleichtert.

Absatz

Im Gegensatz zu der Sporenhalterung sind Absätze ein Muss beim Reitstiefel! Sie dienen zwar auch dem Komfort, sind aber in erster Linie zum Schutz gedacht. Reiten Sie in Schuhen ohne Absatz, kann es passieren, dass Ihr Fuß zu tief in den Bügel rutscht. Fallen Sie dann vom Pferd, kann sich Ihr Fuß komplett im Steigbügel verhaken und Sie werden im schlimmsten Fall mitgeschliffen. Schlimmste Verletzungen bis hin zum Tod können die Folge sein.

Pflege

Wie bei allen Schuhen spielt auch bei Reitstiefeln die Pflege eine wichtige Rolle. Leder Reitstiefel sind durch das Natur-Material aufwändiger zu pflegen als Gummi Reitstiefel. Diese sind schmutzabweisend und können mit einem feuchten Tuch oder Schwamm leicht gereinigt werden.

 

Schreibe einen Kommentar