Lederstiefel richtig pflegen stiefel - Lederstiefel richtig pflegen 848x400 - Lederstiefel – Auf die Pflege der Stiefel kommt es an!

Lederstiefel – Auf die Pflege der Stiefel kommt es an!

Im Herbst und Winter kommen wieder die Stiefel zum Einsatz. Damit diese auch die kalte Jahreszeit ohne Schäden überstehen, sollten Sie diese auch pflegen. Egal ob grobe Boots, schicke Stiefeletten oder Wildleder-Stiefel – jetzt kommt wieder die Zeit dafür. Doch damit Sie auch noch länger Ihre Freude an den Schuhen haben, sollten Sie diese auch richtig pflegen und reinigen. Hier finden Sie einige Tipps, die Sie dabei beachten sollten.

Wissenswerte Tipps & Tricks

  • Leder ist ein Naturprodukt, Vernarbungen sind kein Materialfehler.
  • Äußere Einflüsse wirken sich auf die Lebensdauer und den Gebrauchswert der Stiefel erheblich aus, deshalb ist regelmäßige und sachgerechte Pflege wichtig.
  • Bei Nichtgebrauch empfiehlt sich zur Formerhaltung Stiefelspanner (nicht aus Metall) zu benutzen oder die Stiefel mit Zeitungspapier auszufüllen, da die Stiefel während des Tragens große Mengen an Feuchtigkeit von innen und außen aufnehmen.
  • Die richtige Höhe des Reitstiefels oder Chaps ist extrem wichtig. Ist dieser zu lang, kommt es zu Stauchungen im Schaft und somit zu Deformierungen, was zu Beschädigungen bzw. Scheuerstellen am Leder führen kann.
  • Reißverschlüsse müssen immer vollständig geöffnet werden, da sonst beim Einschlupf Beschädigungen entstehen können. Das Schließen und Öffnen muss im gestreckten Zustand des Stiefels und ohne Kraftanwendung durchgeführt werden.

Wie reinigt man am besten Reitstiefel, Stiefeletten und Chaps aus Leder?

  • Starke äußere Verschmutzung (z.B. Dreck, Matsch) mit handwarmen Wasser und einem weichen Lappen abwaschen, nachträglich mit einem weichen Baumwolltuch abtrocknen. Keine harten Bürsten (z.B. Wurzelbürste) verwenden.
  • Pferdeschweiß, feuchter Mist, Jauche etc. sind sehr aggressiv und laugen das Leder aus. Deshalb sofort feucht entfernen, sonst verhärtet sich das Leder und wird nach einiger Zeit brüchig. Die Lebensdauer des Stiefels wird erheblich verkürzt.
  • Eventuelle Reißverschlüsse sollten regelmäßig mit einer kleinen Bürste gereinigt werden, damit sie leicht laufen.
  • Nach der normalen Reinigung bekommt der Reißverschluß einen besonderen pflegenden Schutz, indem man ihn mit Reißverschluß-Spray behandelt.
  • bei Stiefeln/Chaps mit Haftleder, den Besatz nicht mit Pflegeprodukten behandeln, da sonst die Haftung verloren gehen kann.
  • Lackleder und carbon-beschichtetes Oberleder wird herkömmlich gereinigt und benötigt keinerlei extra Pflege nach dem Reinigen.

Hinweise zum Trocknen

  • Zum Trocknen benötigt der Stiefel je nach Grad der Durchfeuchtung mindestens 24 Stunden.
  • Nicht in der Nähe von Heizkörpern oder Öfen trocknen, nur an einem trockenen, luftigen Ort.
  • Bei unsachgemäßer Trocknung: zu schnell bei zu hoher Temperatur, wird das Leder spröde und brüchig, was die Lebensdauer des Stiefels verkürzt.
  • Bei täglichem Gebrauch  ist ein zweites Paar zum Wechseln empfehlenswert.

Tipps für die richtige Pflege

  • Nur geeignete Pflegemittel auf die sachgerecht gereinigten Stiefel dünn und gleichmäßig auftragen und mit einem Wolltuch oder Nylonstrumpf polieren. Bitte auch die Hinweise des Pflegemittelherstellers beachten. Niemals lederfremde Artikel wie Glanzspray, Glasreiniger, Haarspray oder Ähnliches auftragen, dadurch wird die Lederstruktur sofort beschädigt.
  • Geeignete Pflegemittel sind gute Schuhcremes im entsprechenden Farbton der Stiefel. Cavallo empfiehlt Kiwi-Schuhcreme, welche wasserabweisend und glänzend wirkt.
  • Zum Schutz vor äußerer Nässeeinwirkung kann man zusätzlich Imprägniersprays für die Sohle verwenden (bitte FCKW-frei).

Lederstiefel regelmäßig putzen

Sowohl bei Stiefeln aus Wildleder, als auch bei welchen aus Naturleder verlängert das regelmäßige Putzen die Haltbarkeit. Beim Wildleder sollten Sie dazu einfach einen feuchten Lappen benutzen, um die Stiefel vom groben Schmutz und Staub der Straße zu befreien. Außerdem können Sie dabei auf spezielle Pflegeprodukte für Lederzurückgreifen, welche im Fachhandel verkauft werden. Auch bei Kunstleder sollten Sie zuerst einen feuchten Lappen benutzen, und sie dann einfetten. Stiefel, die regelmäßig eingefettet werden, sind robuster und weniger anfällig für Umwelteinflüsse.

Auf was kommt es bei Schuhcremes an?

Das Angebot – und auch die Preisspanne – bei Pflegeprodukten wie Schuhcremes ist sehr groß. Hier scheiden sich die Geister. Beliebt ist jedoch nach wie vor die gute alte Schuhwichse aus Fett, Melasse und Kohlenstaub. Dazu kommen noch verschiedene Säuren, die beigemischt werden. Die Naturlederschuhe glänzen danach wieder wie neu – zumindest bis es wieder regnet. Experten empfehlen auch Schuhcreme mit Terpentin, welches das Material vor Rissen schützt.

Lederstiefel trocken halten

Wenn das Leder sich mit Wasser voll gesogen hat – beispielsweise nach einem Herbstspaziergang im Regen – sollten Sie diese gründlich trocknen, da sonst Verformungen entstehen können. Am besten stecken Sie dazu eine zusammengeknüllte Zeitung in die Stiefel, welche die Feuchtigkeit entzieht.

Lederstiefel imprägnieren: Was ist dabei zu beachten?

Imprägniersprays sorgen dafür, dass die Schuhe vor Nässe geschützt werden. Zuerst sollten Sie die Schuhe jedoch von Schmutz befreien, da das Spray sonst nicht eindringen kann. Danach sprühen Sie aus rund 30 Zentimeter Entfernung großflächig die Schuhe ein und lassen das Imprägnierspray einwirken.

Tipp: Imprägnieren Sie am besten nicht in der Wohnung, da die Dämpfe gesundheitsschädlich sein können.

Lederstiefel pflegen: Auf die richtige Größe kommt es an

Doch einen Punkt sollten Sie bei Stiefeln schon beachten, bevor Sie zu Lappen, Schuhcreme und Bürste greifen: Bei der Stiefelpflege ist die richtige Schuhgröße entscheidend, wie das Portal haushaltstipps.net berichtet. Denn sitzen die Stiefel nicht richtig, können sie nicht nur unbequem sein und drücken, sie können sich auch verformen und beim vielen Laufen sogar Schaden nehmen.

Die Behandlung von pigmentierten Glattledern

Pigmentierte Glattleder sind die verbreitetsten Oberleder und am einfachsten zu reinigen und zu pflegen. Für die Pflege von Glattleder Oberledern bei Schuhen und Stiefeln empfehlen wir unser Elephant Lederfett. Es macht insbesondere Wander- und Jagdschuhe extrem wasserabweisend. In der kühlen Jahreszeit ist diese Pflege besonders wichtig. Starke Anschmutzungen und Schneeränder reinigt man mit unserem Leder Schuhwaschmittel. Das Schuhwaschmittel wird 1:1 mit Wasser verdünnt. Mit der Leder Reinigungsbürste flächig nass auftragen und abbürsten. Ein Nachspülen ist nicht nötig. Die Schuhe anschließend im Schuhspanner trocknen lassen. Das Waschmittel wirkt zusätzlich desinfizierend, pH-regulierend und geruchsmindernd.

Bei kleineren Oberflächenverletzungen können Sie zur Farbauffrischung unser Leder Fresh verwenden. Die entsprechenden Flächen vorher mit unserem Leder Reinigungsbenzin gründlich entfetten und anschließend mit Elephant Lederfett nachpflegen. Wenn die Schuhe aber insgesamt stark abgenutzt sind oder umgefärbt werden sollen, dann können Sie die Schuhe nur mit unserem Leder Farbspray vollständig färben. Bitte beachten Sie die entsprechende Anleitung für das Farbspray.

Die Behandlung von Anilinledern als Oberleder

Anilinleder sind offenporige Glattleder. Ein Tropfen Flüssigkeit dringt ein und dunkelt die Oberfläche manchmal permanent. Solche Leder sind sehr empfindlich und für schlechtes Wetter ungeeignet. Für die Pflege von Anilinledern empfehlen wir unser Elephant Lederfett. Ein wenig Fett in einem Lappen verreiben und insgesamt dünn auftragen. Nie direkt auf das Leder auftragen, um „Fettstellen“ zu vermeiden. Durch die Pflege wird das Leder nicht zum pigmentierten Glattleder. Daher trotzdem nicht bei schlechter Witterung und im Schmutz tragen.

Wenn schon Flecken entstanden sind, gibt es kein Universalmittel. In solchen Fällen sollten Sie vor einer „Reinigung“ lieber Rücksprache halten. Bei frischen Fettflecken hilft Fettlöser-Spray.

Nach- oder Umfärbungen von Anilinledern sind nur bedingt möglich und machen dann aus dem Anilinleder ein „normales“ Glattleder. Der Schuh verliert an Wert und Charakter.

Die Behandlung von Fettledern

Es gibt Leder, bei denen die Oberfläche mit einem gefärbten Fett oder Öl behandelt wurde. Man nennt diese Leder auch Pull-Up Leder. Solche Leder bekommen leicht Gebrauchsspuren. Diese sind aber i.d.R. leicht zu behandeln. Mit der Leder Reinigungsbürste das Elephant Lederfett aufbürsten. Schon sehen die Schuhe wieder schön aus, und die Imprägnierung ist wiederhergestellt. Starke Anschmutzungen reinigt man mit unserem Schuhwaschmittel. Das Schuhwaschmittel wird 1:1 mit Wasser verdünnt. Mit der Leder Reinigungsbürste flächig nass auftragen und abbürsten. Die Schuhe anschließend im Schuhspanner trocknen lassen. Das Waschmittel wirkt zusätzlich desinfizierend, pH-regulierend und geruchsmindernd. Zuletzt das Leder mit Elephant Lederfett wieder einpflegen und imprägnieren.

Die Behandlung von Rauledern

Rauleder sind extrem empfindliche Leder. Insbesondere auf hellen Ledern sieht man sofort jeden Fleck, Staub oder Abrieb. Daher sind solche Leder auch imprägniert nur für schönes Wetter und Innenräume empfehlenswert. Für einen Gang in die Natur sind diese Leder häufig ungeeignet. Raulederschuhe sollten regelmäßig mit der Leder Reinigungsbürste abgebürstet werden und gelegentlich mit der Imprägnierung für Rauleder und Textilien imprägniert werden. Bei alten und trockenen Ledern sollten Sie das Leder gelegentlich mit dem Anilin Protector pflegen und rückfetten. Staub und leichten Abrieb können Sie mit der Leder Reinigungsbürste und dem Leder Schleifpad bürsten oder leicht schleifen. Aber rechtzeitig aufgeben, wenn das nicht zum erwünschten Erfolg führt! Starke Anschmutzungen und Schneeränder reinigt man mit unserem Leder-Schuhwaschmittel. Das Schuhwaschmittel wird 1:1 mit Wasser verdünnt. Mit der Leder Reinigungsbürste flächig nass auftragen und abbürsten. Ein Nachspülen ist nicht nötig. Die Schuhe anschließend im Schuhspanner trocknen lassen. Das Waschmittel wirkt zusätzlich desinfizierend, pH-regulierend und geruchsmindernd.

Keine der oben beschriebenen Methoden führt garantiert zu einer vollständigen Wiederherstellung. Daher sollten solche Leder möglichst umsichtig getragen werden. Nachfärbungen von Rauledern sind nur bedingt möglich und Umfärbungen überhaupt nicht. Für die Nachfärbung dunklerer Rauleder gibt es im Schuhfachhandel oder bei Schustern entsprechende Sprays.

Die Behandlung von Ledersohlen

Ledersohlen werden mit der Zeit trocken, spröde und werden bei feuchtem Wetter nass. Sohlen sollten daher von Anfang an gepflegt werden! Das Leder-Sohlen-Öl erhöht deutlich die Lebensdauer, mindert den Abrieb und macht die Sohle wasserdicht. Das Leder-Sohlen-Öl mit einem Lappen oder Schwamm beim Erstauftrag so oft behandeln, bis die Aufnahme erschöpft ist. Für die regelmäßige Nachbehandlung reicht ein einmaliger Auftrag.