- Brooks Damen Adrenaline Gts 17 Laufschuhe Pink VividviolaBittersweetFusioncoral 355 EU 0 - Laufschuhe für Frauen – der richtige Schuh für aktive Läuferinnen

Laufschuhe für Frauen – der richtige Schuh für aktive Läuferinnen

Beim Laufen – egal, ob auf dem Laufband, im Wald oder auf der Straße – wird dem Fuß und Körper einiges abverlangt. Der perfekte Halt der Schuhe an der Ferse sowie die richtige Größe und die ideale Form für die entsprechenden Laufgewohnheiten sind dadurch unerlässlich beim Kauf neuer Laufschuhe.

Für jede Sporty Lady die richtigen Laufschuhe für Damen

Über die Jahre hinweg haben sich Laufschuhe für Damen wahnsinnig verändert. Sie sind um mehrere hundert Gramm leichter geworden, ohne dabei an Komfort, Stabilität und Dämpfung zu verlieren. Was die verschiedenen Modelle auszeichnet, verraten wir dir im Einmaleins der Laufschuhe für Damen.

Das Einmaleins der Laufschuhe für Damen

#Fitness Die Fitnessläuferinnen unter euch sind klassische Gelegenheits-Sportler, die dreimal wöchentlich im Gym schwitzen oder nach Feierabend ihre Lieblingsrunde im Park laufen. Ideal sind für euch Laufschuhe mit leichtem Obermaterial und einer dicken, gut gedämpften Sohle. Damit seid ihr nicht nur für die Joggingrunde vorbereitet, sondern könnt eure Laufschuhe auch ohne Bedenken zum Streetstyle kombinieren. #Natural-RunningDurch eine minimierte Fersendämpfung landest du beim Natural-Running ganz natürlich auf dem Mittel- oder Vorderfuß. Die neuartigen Laufschuhe zeichnen sich durch ihre Leichtigkeit, Flexibilität, Atmungsaktivität sowie eine flache Bauweise aus und bieten einen idealen Trainingsschuh, um die Fußmuskeln zu trainieren. Jedoch eignen sie sich nicht für Laufanfängerinnen. Damit ihr euch an das Barfußgefühl gewöhnen könnt, absolviert vorerst nur einen kleinen Teil eures Trainings in den Fliegengewichten unter den Laufschuhen für Damen. #TrialIdeal für das Laufen auf rutschigen und unebenen Wegen sind Trial-Schuhe, die aufgrund ihrer Konstruktion besonderen Halt bieten, für die Straße allerdings weniger geeignet sind. Die Sohle dieser Schuhe ist etwas steifer, breiter und verdreht sich dadurch weniger als bei herkömmlichen Laufschuhen, um beispielsweise vor dem Umknicken zu schützen. Allerdings bieten diese Schuhe auch weniger Dämpfung, da diese auf weichen Waldböden weniger wichtig ist als auf Asphalt.

Laufen ist eine wahre Trendsportart. Völlig frei und flexibel können Sie zu jeder Uhrzeit an jedem Ort dieser Welt Ihre Laufschuhe schnüren und loslaufen. Der wichtigste Ausrüstungsgegenstand für Läuferinnen sind die passenden Damen-Laufschuhe. Jeder Laufschritt ist ein Satz, bei dem starke Kräfte auf Sprung- und Kniegelenke wirken. Um dauerhaft gesund und dynamisch durch die Stadt oder die Natur zu joggen, sollten die Laufschuhe einem sehr komplexen Anforderungskatalog standhalten – Ihrem persönlichen Anforderungskatalog! Welcher Damen-Laufschuh zu Ihnen passt, erfahren Sie in dieser Kaufberatung.

Tragekomfort und Stabilität: spezielle Damen-Laufschuhe

Laufschuhe sollten Unglaubliches aushalten. Egal wie viel Sie wiegen: Mit jedem Laufschritt wird Ihr Fuß beim Laufen mit dem Eineinhalb- bis Fünffachen des Körpergewichts belastet. Ein qualitativ hochwertiger Damen-Laufschuh kann den Fuß in seinem natürlichen Bewegungsablauf unterstützen, die auf ihn wirkenden Kräfte dämpfen und ihn je nach Bedarf stabilisieren. In der Regel haben Männer kräftigere und breitere Füße als Frauen. Spezielle Damen-Laufschuhe werden daher über schmaleren Leisten gefertigt und passen somit wie gewünscht zur Anatomie des weiblichen Fußes.

Berg oder Stadt: Welcher Laufschuh passt zu Ihrem Zweck?

So vielseitig wie das Laufen selbst sind auch die entsprechenden Schuhe. Je nach körperlicher Konstitution und Trainingsgebiet lassen sich Laufschuhe grob in fünf verschiedene Kategorien unterteilen.

Neutralschuhe als zuverlässiger Allrounder

Hinter dem Begriff „neutraler Laufstil“ verbirgt sich eine orthopädische Einordnung. Läuferinnen mit neutralem Laufstil benötigen weder spezielle Stützen noch stabilisierende Elemente und können sich in sogenannten Neutralschuhenuneingeschränkt mit ihrem natürlichen Laufstil fortbewegen. Ein Neutralschuh zeichnet sich durch gute Dämpfungseigenschaften der Mittelsohle aus. In der Regel besitzt jede Läuferin ein Paar Neutralschuhe, die für ihre langen Dauerläufe auf Asphalt ebenso geeignet sind wie für flottere Trainingseinheiten auf Waldboden oder auf der Aschebahn.

Tipp: Für besonders schnelle Läufe setzen viele Läuferinnen auf sogenannte Lightweight-Trainer. Diese Neutralschuhe eignen sich aufgrund ihres geringen Gewichts und der etwas leichteren Dämpfung fürs Tempotraining sowie für 5- oder 10-km-Rennen.

Stabilschuhe zur Unterstützung eines geraden Abrollverhaltens

Genauso häufig wie ein neutrales Abrollverhalten kommt bei Läuferinnen eine Überpronation (Einknicken mit dem Fuß nach innen) vor, nur wenige Läuferinnen dagegen knicken mit ihren Füßen nach außen ab (Unterpronation). Bei einer solchen Unter- oder Überpronation brauchen Sie einen anderen Schuh, als wenn Sie gerade, also „neutral“ laufen. Greifen Sie am besten zu einem Laufschuh aus der Kategorie Damen-Stabilitätsschuhe.

Ein Stabilschuh korrigiert den nicht ganz perfekten Bewegungsablauf. Sogenannte Pronationsstützen verhindern, dass der Fuß nach innen knickt, unterstützten die Abrollbewegung und können Fehlbelastungen sowie Verletzungen unterbinden.

Tipp: Bei starken Fehlstellungen bieten spezielle Einlagen zusätzliche Stabilität. Ihre Stabilschuhe können Sie übrigens auf langen genauso wie auf kurzen Strecken tragen. Sie sind die passenden Schuhe, wenn Sie auf hartem Untergrund unterwegs sind, und ermöglichen ebenso ein angenehmes Laufen auf weichen Park- und Waldwegen.

Minimalschuhe für Fans des natürlichen Laufgefühls

Für knackige Trainingseinheiten oder Wettkämpfe schwören viele Athletinnen auf Minimalschuhe. Mit einem Maximalgewicht von 270 g pro Schuh hält Sie bei Ihrem nächsten Wettkampf nichts mehr auf. Der Name Minimalschuh ist Programm: Zur Gewichtsoptimierung wird alles weggelassen, was nicht zwingend notwendig ist. Das Laufen in einem solchen Schuh fühlt sich sehr direkt an, das heißt, durch reduzierte Dämpfung verpufft kaum Energie. Ein sofortiges Abdrücken vom Boden nach dem Aufsetzen des Fußes wird möglich – perfekt für schnelle Tempoläufe und den Wettkampf.

Trailrunning-Schuhe für Nature-Runner

Raus aus der Stadt, rein in die Natur! Mit einem richtigen Trailrunning-Schuh können Sie sicher, stabil und schnell die Trails dieser Welt erkunden. Regen, Schnee, Matsch, Geröll und Wurzelwerk – nichts kann Sie aufhalten. Durch das gröbere Profil der Außensohle ist Rutschfestigkeit garantiert. Dank einer verstärkten Fersenkappe oder hochgezogenen Außensohlen als Zehenschutz und einem robusten Obermaterial sind Ihre Füße gut geschützt vor Steinen und herumliegenden Ästen. Einige Modelle verfügen darüber hinaus über eine spezielle Membran, dank der Sie trotz Pfützen und Regen keine nassen Socken bekommen.

Für den Halbmarathon und lange Herausforderungen

Für besonders lange Trainingsläufe oder wenn Sie an einem Halbmarathon teilnehmen möchten, benötigen Sie Laufschuhe mit einer guten Dämpfung. Diese finden Sie in der Kategorie Damen-Stabilitätsschuhe ebenso wie unter den Neutralschuhen. Mit einer ausgeprägten Dämpfung kann über einen längeren Zeitraum der Aufprall gelenkschonend abgefedert werden. Mit einem guten Schuh und dem richtigen Halbmarathon-Trainingsplan können Sie sofort voll durchstarten.

Zum Erfolg joggen: Auf den Sitz kommt es an

Die Passform ist entscheidend, damit der Laufschuh gut funktioniert. Am Rückfuß und im Mittelfußbereich ist ein enger, fester Sitz wichtig. In der Zehenbox brauchen Sie Platz, denn beim Laufen rutscht der Fuß im Schuh leicht nach vorne. In der Regel sollte der Laufschuh eine Nummer größer als ein Straßenschuh gewählt werden. Mit der sogenannten Daumenformel sind Sie auf der sicheren Seite: Lassen Sie eine Daumenbreite Platz zwischen Ihrem längsten Zeh und der Schuhspitze.

Die richtige Pflege und wichtiges Zubehör für Ihre Laufschuhe

  • Neben einem gut sitzenden Laufschuh sind spezielle Sportsocken wichtig, um Reibungen und Blasen vorzubeugen. Laufsocken erhöhen mit verstärktem Textil im Fersen- und Zehenbereich den Laufkomfort.
  • Nach dem Laufen lagern Sie Ihren Schuh am besten bei Raumtemperatur an einem trockenen Ort. Bei starken Verschmutzungen können Sie den Laufschuh gelegentlich bei 30 Grad in der Waschmaschine säubern. Um effektiv Gerüche zu entfernen, reicht nach Bedarf der Einsatz von Schuhdeo.
  • Einer ist keiner: Optimal wäre es, wenn Sie mindestens zwei verschiedene Laufschuhe im Wechsel tragen. So trainieren Sie Ihre Fußmuskulatur nicht nur vielseitig, sondern üben durch die unterschiedlichen Anforderungen des Laufschuhs einen gesunden Laufstil.
  • Ein guter Laufschuh kann 1.500 km getragen werden. Dann nehmen die wichtigen Dämpfungseigenschaften des Schuhs langsam ab. Äußerlich ist die Ermüdung des Materials oft nicht sichtbar. Deshalb sollten Laufschuhe lieber früher als später ausgetauscht werden. Ihre Gelenke danken es Ihnen.

Tipp: Wenn Sie 70 km in der Woche laufen, hält ein Laufschuh etwa ein halbes Jahr, bei zwei Paaren insgesamt ein Jahr. Benutzen Sie abwechselnd verschiedene Schuhe, hält jedes Paar länger, denn die dämpfenden Materialien haben mehr Zeit, sich vor dem nächsten Lauf wieder aufzubauen.

Fazit: Wählen Sie den Laufschuh passend zu Ihrem Laufstil

Für jedes Einsatzgebiet und jeden Laufstil gibt es unterschiedlich konstruierte Laufschuhe. Der richtig gewählte Laufschuh hilft, Verletzungen zu vermeiden und lange mit Freude zu laufen. Ein guter Laufschuh dämpft den Aufprall auf den Untergrund, führt stabil und kontrolliert durch die Laufbewegung, ermöglicht ein gutes Abrollverhalten und korrigiert gegebenenfalls Fehlstellungen.

  • Für Läuferinnen mit Pronation: Knicken Sie beim Bodenkontakt leicht ein? Ein Stabilschuh kann Sie bei einer gesunden und geraden Laufbewegung unterstützen.
  • Für Läuferinnen mit neutralem Laufstil: Wenn Sie einen geraden Laufstil haben, wählen Sie einen Neutralschuh. Ausgestattet mit einer guten Dämpfung erobern Sie die Straßen Ihrer Stadt. Bei kurzen schnellen Läufen können Sie von einem Lightweight-Trainer profitieren.
  • Für ein natürliches Laufgefühl: Wenig Dämpfung, wenig Stabilität, dafür leicht und flexibel – das sind Minimalschuhe. Erfahrene Läuferinnen können über kurze Distanzen mit diesen Schuhen richtig an Fahrt aufnehmen.
  • Für Langstreckenläuferinnen: Sie trainieren gerade für den nächsten (Halb-)Marathon und suchen dafür noch einen geeigneten Schuh? Achten Sie in der Artikelbeschreibung auf eine ausgeprägte Dämpfung. Laufschuhe mit starker Dämpfung finden Sie in den Kategorien Stabilschuhe und Neutralschuhe.
  • Für Trailrunner: Lieber off the road? Mit den speziellen Merkmalen von Trailrunning-Schuhen wie einer festen Außensohle, strapazierfähigem Außenmaterial und besonderen Schutzvorkehrungen an Zehen und Ferse können Sie sich auf den vielen wunderschönen Trails so richtig austoben.

Schreibe einen Kommentar