Swoovies online kaufen  - Sixspace Unisex Strandschuhe Aquaschuhe Schwimmschuhe Badeschuhe Wasserschuhe Surfschuhe mit Rutschfeste Sohlen fr Damen Herren Kinder 0 6 - Die besten Schwimm- und Badeschuhe für’s Schwimmen, Surfen und dem Spatziergang am Strand

Die besten Schwimm- und Badeschuhe für’s Schwimmen, Surfen und dem Spatziergang am Strand

Badeschuhe, Schwimmschuhe oder Aquaschuhe schützen ihre Träger beim Schnorcheln und Schwimmen vor Tieren und anderen Umwelteinflüssen. Auch bei einem ausgiebigen Strandspaziergang können Badeschuhe die Füße vor Hitze schützen. Bade- und Schwimmschuhe zum Schnorcheln und Tauchen sind also eine sinnvolle Ergänzung zur anderen Schnorchelkleidung, eigenen sich bar auch ideal für Surfer und Leute, die gerne am Beach spazieren.

Hier haben wir die besten Badeschuhe fürs Meer und für den Strand für Sie zusammengefasst. In unserem großen Badeschuhe Test finden Sie nur die besten Modelle für Ihren Urlaub!

Badeschuhe fürs Meer – Sicher Schnorcheln, Tauchen, Schwimmen oder einfach nur am Strand spazieren mit Bade-, Schwimm- und Strandschuhen

Badeschuhe zum Schwimmen schützen Sie im Wasser aber auch an Land. Flexible Badeschuhe werden gerne auch bei Strandspaziergängen getragen. Die robusten Schuhe werden großteils aus Neopren gefertigt.

Um sich nicht die Fußsohlen an scharfkantigen Muscheln oder Korallen aufzuschneiden und um nicht auf Steinfische oder Seeigel zu treten, sollten Badeschuhe fürs Meer getragen werden. Die innovativen Neoprenschuhe zeichnen sich durch das geringe Gewicht und den angenehmen Tragekomfort aus. Schützen Sie sich und Ihre Kinder mit Badeschuhen und beugen Sie Verletzungen rechtzeitig vor. Badeschuhe sind für Damen, Herren und Kinder verfügbar.

Für folgende Aktivitäten sind Badeschuhe empfehlenswert: Surfen, Kitesurfen, Schnorcheln, Tauchen, Schwimmen, Spazieren.

Dabei spielt es kaum eine Rolle wo sie hinreisen, Badeschuhe machen immer eine gute Figur und sollten mit an Bord sein. So sind sie vor allem auf Bali (Riffe), in Thailand (Korallen) oder auch Kroatien am Steinstrand sehr sinnvoll. Doch auch in Italien oder sonst jedem anderen Badeparadies am Mittelmeer machen Schwimmschuhe fürs Meer Sinn. So kann man ungestraft durch den heißen Sand laufen, ist geschützt vor Müll und Scherben und beugt Verletzungen der Füße vor.

Besonders Kinder sollten mit Badeschuhen fürs Meer geschützt werden!

Tipps und Trends rund um Badeschuhe

Sicherer Stand und Schutz im kühlen Nass

Ein Ausflug ans Wasser ist immer ein spaßiges Erlebnis, egal ob im Sommer oder im Winter, egal ob es ins Schwimmbad, an einen See oder ans Meer geht. Durch Badeschuhe wird der Ausflug ins kühle Nass außerdem zu einer sicheren Angelegenheit, denn Badeschuhe sorgen durch rutschfeste Sohlen für einen stabilen Halt und verbessern die Hygiene. Zudem schützen sie Ihre Füße vor Verletzungen durch Splitter, Steine oder Kanten. Lesen Sie hier, wodurch sich Badeschuhe auszeichnen, welche verschiedenen Varianten es gibt und wann welcher Badeschuh seinen großen Auftritt hat.

Eine rutschfeste Sache: Vorteile von Badeschuhen

Badeschuhe sind unverzichtbare Begleiter, die neben einem Badeanzug und einem Badetuch in keiner Strandtaschefehlen sollten. Die meisten Modelle werden aus Gummi, Kunststoff oder Neopren hergestellt und sind daher robust, widerstandsfähig und leicht zu reinigen.

Schwimmschuhe sorgen für eine bessere Hygiene, geben Ihnen auf feuchtem Boden ein angenehmes Gefühl und schützen Ihre Füße vor Verletzungen. Rutschfeste Sohlen verhindern das Ausrutschen und geben Ihnen sicheren Halt auf nassem Untergrund. Des Weiteren erleichtern Strandschuhe das Laufen auf heißem Sand oder Steinen und schonen Ihre Fußsohlen.

Fußbekleidung am Wasser – verschiedenen Varianten:

Badeschuh ist nicht gleich Badeschuh. Die Auswahl an Modellen ist riesig. Lesen Sie hier, welche verschiedenen Varianten an Badeschuhen es gibt.

Offene Badeschuhe

Offene Badeschuhe sind auch gemeinhin als Badelatschen bekannt und ähneln Flipflops und Adiletten im Aufbau. Diese zeichnen sich durch ihre offene Konstruktion aus, die aus einer festen Sohle und einem Halteriemen besteht, die den Fuß lässig umschließt. Offene Badeschuhe liegen daher sehr locker an, haben dafür aber den Vorteil, Luft und Sonne an den Fuß zu lassen. Dadurch entsteht ein angenehmes Tragegefühl, welches dem Barfußlaufen am nächsten kommt. Aufgrund dessen eignen sich offene Badeschuhe meist zum Baden und für den Strand.

Geschlossene Badeschuhe

Diese Schuhe umschließen den Fuß vollständig und bieten somit einen festen Sitz. Deshalb eignen sich geschlossene Badeschuhe vor allem bei unebenem Untergrund, bei dem es auf einen sicheren Halt ankommt.

Diese Schuhe können auch als normale Straßenschuhe genutzt werden und sind auch im Wasser vielseitig einetzbar: Sie finden beim Schwimmen und Baden genauso Verwendung wie beim Surfen oder weiteren Wassersportarten, bei denen ein fester Halt wichtig ist.

Weitere Unterschiede von Badeschuhen

Neben offenen und geschlossenen Varianten unterscheiden sich die Schuhe weiterhin in die zwei Anwendungsbereiche Freizeit und professionelle Verwendung.

Badeschuhe für den bequemen Einsatz in der Freizeit werden als

  • Badelatschen
  • Neoprenschuhe
  • Beachwalker

verstanden. Für die professionelle, sportliche Nutzung kommen hingegen

  • Wasserschuhe
  • Surfschuhe
  • Aquaschuhe

zum Einsatz. Diese sind speziell für das jeweilige Einsatzgebiet, wie Surfbrett, Kajak oder zum Schwimmen konzipiert und weisen eine angepasste Beschaffenheit und Materialverarbeitung auf.

Badesandalen

BadeSandalen sind die Klassiker unter den Badeschuhen. Ihr robustes Außenmaterial wie Kunststoff oder Gummi, die flexible Laufsohle, der breite Riemen und das Fußbett bieten hohen Tragekomfort und ermöglichen ein angenehmes und sicheres Laufen. Frische Farben, bunte Muster sowie verschiedene Zierelemente wie Perlen oder Steine verleihen der Badesandale ein stylishes Aussehen. Je nach Belieben können Sie bei Bade-Pantoletten einen kleinen Absatz oder einen Keilabsatz wählen.

Barfußschuhe

Für ein Barfußgefühl sind sogenannte Barfußschuhe geeignet. Ihr geringes Gewicht und die dünne Sohle ermöglichen einen engen Kontakt zwischen Fuß und Untergrund. Dank einer Anti-Rutsch-Sohle mit Saugnäpfen wird nicht nur die Gefahr des Ausrutschens vermindert, sondern zugleich die Fußmuskulatur trainiert. Das Material (Elastan, auch Spandex genannt) ist flexibel, dehnbar und trocknet sehr schnell. Eine Lasche an der Verse erlaubt schnelles An- und Ausziehen der Barfußschuhe.

Wassersportschuhe

Wenn Sie beim Schwimmen oder bei anderem Wassersport Badeschuhe tragen möchten, empfehlen sich Wassersportschuhe. Sie sind mit einem wasserfesten, atmungsaktiven Neoprenobermaterial sowie einer dünnen, aber dennoch robusten Sohle versehen. Die Struktur der Sohle gibt Ihnen Halt und verhindert das Wegrutschen. Integrierte Schlaufen, die an der Ferse angebracht sind, erleichtern das An- und Ausziehen.

So finden Sie den passenden Schuh für Ihr Badeerlebnis

Bei der Wahl eines passenden Badeschuhs kommt es neben optischen Kriterien auf den vorgesehenen Verwendungszweck an. Lesen Sie hier, wann welcher Badeschuh zum Einsatz kommt.

Beim Schwimmen, Schnorcheln oder Surfen

Freunde des Wassersports sind mit einem Wassersportschuh für sämtliche Aktivitäten im und rund ums Wasser gewappnet. Durch das leichte, flexible und wasserabweisende Material sind sie kaum bemerkbar und stören nicht beim Schwimmen. Da Wassersportschuhe Ihren gesamten Fuß umhüllen, bieten sie einen Rundumschutz vor Verletzungenund gewährleisten sicheren Halt. Das atmungsaktive Material sorgt dafür, dass Ihre Füße ausreichend belüftet werden.

Tipp: Wassersportschuhe eignen sich auch für Wassersportarten wie Kanufahren.

Für den Strandurlaub

Je nachdem, wie Sie Ihren Strandurlaub gestalten, sollten Sie sowohl ein Paar Wassersportschuhe als auch ein Paar BadeSandalen in den Koffer packen. BadeSandalen empfehlen sich für den Weg zum Strand oder zum Pool, denn sie schützen Ihre Füße vor unebenen und steinigen Flächen sowie vor nassem oder durch die Sonne erhitztem Untergrund. Wassersportschuhe sorgen während jeglicher Aktivitäten im oder am Wasser für einen umfassenden Schutz Ihrer Füße – egal ob Sie sich fürs Schwimmen, Surfen, Stand-up-Paddling oder einen ausgedehnten Strandspaziergang entscheiden.

Im Schwimmbad

Für einen Aufenthalt im Schwimmbad oder im Wellness-Bereich sind Badesandalen die optimalen Begleiter. Schnell hineingeschlüpft haben Sie damit einen sicheren Halt und schützen Ihre Füße vor Infektionen. So brauchen Sie sich auf dem Weg zum Schwimmbecken keine Gedanken mehr über nasse Fliesen zu machen. Ergänzen Sie Ihren Badelook mit einer modischen Badepantolette passend zu Ihrem Bademantel und schon sind Sie für den Schwimmbadbesuch gut ausgestattet.

Pflegetipps: So bleiben Ihre Badeschuhe lange schön

Badeschuhe benötigen im Vergleich zu Straßenschuhen keine aufwendige Pflege. Sie sind pflegeleicht und können mit warmem Wasser und etwas Seife manuell gereinigt werden. Hartnäckigen Schmutz im Profil der Sohle können Sie mit einer Bürste entfernen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Wasserschuhe unmittelbar nach Benutzung nicht in Ihrer Tasche zurücklassen, sondern direkt zum Trocknen an die Luft oder in die Nähe einer Heizung stellen, damit keine Gerüche entstehen.

Anwendungsbereiche von Badeschuhen

Wie die Bezeichnung bereits verrät, sind Badeschuhe für jegliche Nutzung im Wasser und extrem feuchten Umgebungen konzipiert. Das Tragen dieser Schuhe empfiehlt sich aus mehreren Gründen:

Badeschuhe als Schutz vor Verletzungen

Sie eignen sich zum Baden im Meer genauso wie zuhause im Schwimmbad, Pool oder Plantschbecken. Hier dienen die Schuhe in erster Linie zur Verbesserung der Bodenhaftung und verhindern ein Ab- oder Ausrutschen auf glattem Untergrund. Im Meer, See und am Strand schützen die robusten Sohlen außerdem vor scharfkantigen Gegenständen und verhindern Verbrennungen am Fuß durch den von der Sonne erhitzten Bodengrund. Manche Badestrände beherbergen außerdem Seeigel, die bei Kontakt mit dem Fuß zu schmerzhaften Verletzungen führen können.

Badeschuhe als Hygienemaßnahme

In der Sauna und im Schwimmbad tragen Badeschuhe zur Hygiene bei und schützen vor Keimen wie Fußpilzerreger, die vor allem am Boden haften.

Badeschuhe als modische Accessoires

Abseits des Wassers finden die wasserfesten Schuhe als lockere Freizeitbekleidung Verwendung und können durchaus als Alternative zu Sandalen getragen werden. Wie bei herkömmlichen Straßenschuhen stehen auch Badeschuhe in verschiedenen Modellen und Ausführungen zur Verfügung.

Fazit: Badeschuhe für ein entspanntes Badevergnügen

Badeschuhe sind ein unverzichtbarer Begleiter für den Ausflug ins kühle Nass, egal ob Schwimmbad, See oder Strand. Durch die Verwendung von Materialien wie Gummi, Kunststoff oder Neopren sind Badeschuhe widerstandsfähig, robust und leicht zu reinigen. Ihre rutschfeste Sohle gibt Ihnen Halt und verhindert das Ausrutschen auf nassem Untergrund. Mit Wasserschuhen schützen Sie Ihre Füße vor Verletzungen und verbessern Ihre Fußhygiene. Je nachdem, für welchen Wasserspaß der Badeschuh eingesetzt werden soll, bieten sich verschiedene Modelle an:

  • Beim Schwimmen, Schnorcheln oder Surfen sind flexible Wassersportschuhe von großem Vorteil. Sie erleichtern durch ihre Profilsohle den Weg ins Wasser, schützen Ihre Füße durch atmungsaktives Neoprenmaterial vor Verletzungen und sind dabei so leicht, dass Sie sie kaum spüren.
  • Für den Strandurlaub sollten Sie sowohl Badesandalen als auch Wassersportschuhe im Gepäck haben. Während die Badesandalen für den Weg zum Strand oder Pool Ihre Füße vor heißem Sand und Steinen schützen, geben Wassersportschuhe dank ihrer Profilsohle einen sicheren Halt bei jeglicher Wassersportaktivität.
  • Im Schwimmbad empfiehlt sich das Tragen von Badesandalen, die sich durch einen breiten Riemen, eine flexible Laufsohle und ein vorgeformtes Fußbett auszeichnen und Ihnen dadurch einen hohen Tragekomfort bieten. Farbenfrohe Modelle mit Dekoverzierung machen sie zugleich zum modischen Hingucker.

Schreibe einen Kommentar