- adidas Unisex Erwachsene Box Hog 2 Boxschuhe 0 1 500x400 - Boxschuhe bzw. Boxstiefel für Frauen – Damit hauen sie jeden um!

Boxschuhe bzw. Boxstiefel für Frauen – Damit hauen sie jeden um!

Beim Boxen benötigt man, genau wie bei anderen Sportarten, passendes Schuhwerk. Denn Boxen ist ein Bewegungssport – die Beinarbeit gehört zu den wichtigsten Elementen. Ein besonderes Beispiel dafür ist die Box-Legende Muhammad Ali, der für das regelrechte austanzen seiner Gegner bekannt war. Generell sollte also auf Hochwertigkeit geachtet werden. Denn wenn im Ring die Fäuste fliegen, benötigt der Boxer höchste Konzentration und sollte nicht von schlecht sitzenden Schuhen abgelenkt werden.

Eigenschaften von günstigen Boxschuhen

Die richtige Passform ist bei guten Boxschuhen das K.o.-Kriterium. Durch die hoch geschnittene Form werden sie auch Boxstiefel genannt. Sie müssen eng am Fuß sitzen, denn ein sicherer Stand wirkt sich auch auf das Verhalten im Kampf aus. Boxstiefel werden immer möglichst leicht und flexibel konstruiert. Dadurch sowie dank der dünnen Sohle kann der Boxer schneller und wendiger agieren. Wäre das nicht der Fall, würde er aufgrund der andauernden tänzelnden Beinbewegung schnell an Kraft verlieren. Die Schnürsenkel sind meist verdeckt, damit sie sich nicht während des Kampfes lösen und zur Stolpergefahr werden.

Des Weiteren müssen Boxschuhe vor allem am Schaft über eine gewisse Stabilität verfügen, um vor möglichen Verletzungen zu schützen und den hohen Belastungen standhalten zu können. Hinzu kommt die griffige Sohle, die dem Boxer den notwendigen Halt verleiht und meist auch abriebfest ist. Atmungsaktive Materialien wie Mesh reduzieren die Feuchtigkeitsaufnahme und unangenehmen Fußschweiß. Boxstiefel gibt es in verschiedenen Schafthöhen zu kaufen. Für jeden ist eine andere Variante günstig. Eine Dämpfung besitzen die Schuhe nicht, da diese eher für sprungintensive Sportarten in Frage kommt, was beim Boxen nicht der Fall ist.

Worauf kommt es wirklich an wenn man Boxschuhe kaufen will?

Wenn man Boxschuhe kaufen will solltest du dir erst mal überlegen für welchen Einsatz sie geeignet sein sollten. Hier einige Anregungen:

  1. Möchtest du die Boxschuhe auch beim normalen Training also bspw. an der Boxbirne verwenden?
  2. Sollen Sie für das Sparring geeignet sein?
  3. Willst du sie später mal im Wettkampf benutzen?

Das Einsatzgebiet ist dabei stets entscheidend. Nach diesem Kriterium solltest du deine Boxstiefel auch auswählen. Natürlich ist auch das Oberflächenmaterial wichtig.

Leder ist bspw. sehr robust aber lange nicht so leicht wie Mesh-Gewebe. Durch leichtere Boxstiefel kannst du dich nämlich auch freier bewegen. Da ist auch der wesentliche Unterschied zu den hier vorgestellten Puma und adidas Boxschuhen. Natürlich ist auch entscheidend wie hoch die Boxstiefel sind. Umso höher sie sind umso stabiler ist dein Halt. Wenn sie bspw. nur bis zum Knöchel ragen kann es passieren, dass du beim Sparring umknickst und deine Sehne verletzt. Achte daher darauf, dass sie hoch genug sind und du sie entsprechend deinem Einsatzgebiet auswählst.
Natürlich spielt auch der Preis eine Rolle wenn du Boxschuhe kaufen willst. Oftmals ist es nämlich so, dass wenn du dich für sehr günstige Modelle entscheidest du qualitativ einige Mängel in Kauf nehmen musst. Auch kommt es aufgrund des Kunststoffes meistens schneller zu Schweißfüßen.
Hier lohnt es sich manchmal einfach etwas mehr zu investieren. Die Gefahr, dass du nach kurzer Zeit wieder ein zweites Paar Boxschuhe kaufen musst, sinkt dadurch in vielen Fällen. Natürlich kannst du auch Glück haben, aber bei Boxstiefeln ist dies eher selten der Fall.

Design

Farblich gehen die meisten Schuhe in klassischem Schwarz an den Start. Auch Weiß zählt noch zu den herkömmlichen Versionen. In manchen Fällen bringen die Hersteller jedoch auch bunte Varianten auf den Markt. Diese zählen jedoch eher zu den ausgefallenen Kreationen und kommen hauptsächlich bei größer aufgelegten und bereits beliebten Serien vor. Neben der Farbe können sich auch die Materialien unterscheiden. Kunststoffe sowie verschiedene Lerderausführungen sind zu haben.

Hersteller

Boxschuhe gibt es nur von einigen bestimmten Herstellern auf dem Markt. Adidas hat dabei die Oberhand und bietet ein großes Sortiment an. Unter verschiedenen Schafthöhen und Materialien ist für jeden etwas dabei. Nike geht gewohnt bunt ans Werk und stellt die wohl größte farbliche Vielfalt bereit. Günstige Boxschuhe sind bei den Herstellern Lonsdale, Everlast oder BenLee vorzufinden, die allesamt auch eher auf klassische Schnitte und Farben setzen.

Was macht Boxstiefel aus?

Viele der erfolgreichsten Boxer haben nicht zuletzt durch ihre Beinarbeit überzeugt. Ein perfektes Beispiel ist der legendäre Muhammad Ali, der seine Gegner geradezu „ausgetanzt“ hat. Wer einmal einen Kampf von Ali angeschaut hat, sieht wie leichtfüßig er im Ring umhertanzt und dennoch im richtigen Moment präzise seine Schläge setzt. Gute Boxstiefel unterstützen diese besonderen Bewegungsabläufe beim Boxen und bieten die nötige Stabilität. Aber was macht einen Boxtiefel aus? Was sind die besonderen Eigenschaften dieses Schuhes?

Theoretisch wären für das Training oder den Wettkampf auch normale Hallenschuhe geeignet, jedoch bringen Boxstiefel speziell für den Boxsport wichtige Eigenschaften mit, so dass man über kurz oder lang an den Kauf von Boxstiefeln denken sollte. Sicher kann man in der Anfangszeit noch ohne Probleme Sportschuhe tragen. Spätestens aber beim Sparing oder beim Sandsacktraining sollte man auf Boxstiefel wechseln. Hier die wichtigsten Faktoren:

  • Boxstiefel sind besonders leicht: Durch die „tänzelnden“ Bewegungen beim Boxen würden die Beine bei schweren Schuhen ansonsten schnell ermüden. Mit den richtigen Stiefeln hat man hier potentiell mehr Ausdauer.
  • Boxstiefel sitzen eng am Fuß: Da klappert oder baummelt nichts unnötig in der Gegend herum, sondern umschließt den Fuß und vor allem das Fußgelenk stramm und fest. Damit wird dem Fuß zusätzlich Stabilität verliehen. Zudem werden in Boxstiefeln die Schürsenkel oft verdeckt, so dass sie sich nicht unbeabsichtigt lösen können.
  • Boxstiefel haben keine bzw. nur eine geringe Dämpfung: Was beim Tennis oder Basketball sehr wichtig ist, ist beim Boxen nicht notwendig oder sogar störend. Der Boxer springt oder rennt nicht im Ring umher, sondern gleitet eher tänzelnd um den Gegner herum. Daher würde sich ein Schuh mit großer Dämpfung und damit dicker Sohle eher negativ auswirken. Boxstiefel haben eine glatte Sohle und kaum Dämpfung und erlauben es dagegen dem Boxer die Kraft direkt auf den Boden zu übertragen und so seine Beinarbeit optimal auszuspielen.

Warum sind Boxstiefel hoch?

Einfach formuliert geht es schlicht und ergreifend um Stabilität. Diese ist beim Boxsport extrem wichtig. Ein hoher, fest sitzender Boxstiefel fixiert den Knöchel und sorgt auf diese Weise für ein klein wenig mehr Standfestigkeit. Natürlich kann man die Gesetze der Physik auch nicht mit einem Boxschuh außer Kraft setzen und selbst im besten Boxstiefel ist es möglich umzuknicken, aber die Vorteile durch den hohen und festen Schaft sind dennoch vorhanden und auch in der Praxis oft bewiesen worden.

Kann man Boxstiefel auch bei anderen Sportarten einsetzen?

Theoretisch ist der Boxstiefel natürlich auch bei anderen Hallensportarten verwendbar. Durch die Stabilisierung des Knöchels, die guten Eigenschaften wie Atmungsaktivität und das geringe Gewicht sind es in vielerlei Hinsicht optimale Schuhe für Sport und Training. Einen Aspekt sollte man jedoch nicht außer Acht lassen: Die geringe Dämpfung. Wie oben erwähnt ist eine starke Dämpfung beim Boxen nicht wichtig bzw. nicht notwendig. Daher verfügen Boxstiefel durchgängig über eine leichte, dünne Sohle, also wenig Dämpfungseigenschaften. Aber genau diese Dämpfung ist in vielen (Hallen)Sportarten durchaus notwendig, um die Stöße auf den Knochen- und Rückenapparat abzumildern.

Wenn man sich vor Augen führt, dass der Mensch von seiner ursprünglichen Anlage für das barfußlaufen auf Wald- und Wiesenboden „ausgelegt“ ist, wird klar, dass das ständige hohe Springen auf harten Hallenböden (z.B. beim Basketball, Volleyball, etc.) nicht unbedingt gesund ist oder genauer gesagt eine „unnatürliche“ Bewegung darstellt. Daher haben gute Hallenschuhe eine möglichst hohe Dämpfung, um die harten Stöße abzufedern. Hier wären Boxstiefel kontraproduktiv, so dass man klar sagen kann: Bei allen Sportarten mit viel Spring- und Rennanteilen sollte man auf Boxstiefel verzichten und klassische, halbhohe Hallenschuhe verwenden.

Boxstiefel für Frauen

Die Frage nach speziellen Boxstiefeln für Frauen kommt immer wieder mal auf. Jedoch gibt es hier im Prinzip lediglich eine Antwort bezüglich der Optik. Viele Frauen bevorzugen eher hellere Farben als das klassische schwarz, das bei den Männern besonders beliebt ist. Ansonsten gibt es keine weiteren Unterschiede und man kann davon ausgehen, dass die oben dargestellten und empfohlenen Modelle grundsätzlich „Unisex“-Produkte sind, also gleichermaßen für Frauen und Männer in Frage kommen. Und die Farbe und das Design bleiben wie so oft einfach Geschmackssache.

Boxstiefel pflegen und waschen

Boxstiefel (wie alle Sportschuhe), die intensiv und oft schweißtreibend genutzt werden, müssen natürlich von Zeit zu Zeit auch gewaschen bzw. entsprechend gepflegt werden. Nach dem Training sollten die Schuhe sehr gut gelüftet werden. Die Schnürsenkel sollten dazu ganz lose sein und der Boxschuh möglichst offen an der Luft austrocknen. Regelmäßig sollten zudem die Schnürsenkel separat gewaschen werden.

Das Obermaterial lässt sich relativ unkompliziert mit einem feuchten Tuch oder Schwamm reinigen. Darüber, ob man einen Boxstiefel auch in der Waschmaschine reinigen sollte, gehen die Meinungen etwas auseinander. Sicher ist, dass ein Waschmaschinengang dem Leder oder Kunstleder und den Nähten durchaus etwas zusetzt und die Haltbarkeit eventuell verkürzt. Daher sollte man möglichst auf die Waschmaschine verzichten. Die Schuhe werden sicher nicht sofort auseinanderfallen, nur weil man sie in der Maschine gewaschen hat. Insofern: Wer nach einem Jahr oder länger das Gefühl hat, dass die Boxstiefel eine gründliche Wäsche „vertragen“ könnten, kann es mit einem Pflegeprogramm bei niedriger Temperatur (30 Grad) in der Maschine versuchen. Auf zu starkes Schleudern sollte jedoch verzichtet werden (am besten gar nicht schleudern).

 

Schreibe einen Kommentar