- Birkenstock logo 600x400 - BIRKENSTOCK – TRADITION, INNOVATION & FASZINATION

BIRKENSTOCK – TRADITION, INNOVATION & FASZINATION

BIRKENSTOCK ist eine Ausnahmeerscheinung in der von schnelllebigen Modetrends geprägten Bekleidungsindustrie. Die historischen Wurzeln des Unternehmens lassen sich bis ins Jahr 1774 zurückverfolgen. BIRKENSTOCK’s Markenidentität baut auf dem soliden Fundament einer zweieinhalb Jahrhunderte zurückreichenden Unternehmenshistorie auf.

GLOBALE MARKE MIT DEUTSCHEN WURZELN

BIRKENSTOCK ist eine Weltmarke. BIRKENSTOCK gehört nicht nur zu den Top Five der Global Footwear Brands, sondern ist zugleich eine der bekanntesten deutschen Marken weltweit. Mit rund 3.000 Mitarbeitern ist das traditionsreiche Familienunternehmen in sechster Generation zugleich der größte Arbeitgeber der deutschen Schuhindustrie. Rund jeder vierte Beschäftigte der Branche arbeitet bei BIRKENSTOCK. Seit Anfang 2013 wurden über 1.100 neue Arbeitsplätze geschaffen, und zwar fast ausnahmslos in Deutschland. Denn BIRKENSTOCK produziert den Großteil seiner Produkte an eigenen Produktionsstandorten in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Sachsen.

Spätestens seit den 1970er Jahren ist BIRKENSTOCK ein Global Player. BIRKENSTOCK Produkte werden in ca. 90 Ländern der Welt auf allen fünf Kontinenten verkauft. Auch ihre Organisation wird zunehmend internationaler. In Deutschland verfügt BIRKENSTOCK über acht Standorte. International sind sie in den USA, Brasilien, Spanien und Hongkong mit Vertriebsniederlassungen vertreten.

ERFINDER DES FUSSBETTS

BIRKENSTOCK kreiert Produkte, die das Leben unserer Kunden einfacher und besser machen. Das Kernprodukt ist ein einzigartiges, anatomisch geformtes Fußbett. BIRKENSTOCK hat das Fußbett erfunden und auch die Bedeutung des Wortes „Fußbett“, so wie sie heute geläufig ist, geprägt. Das Fußbett ist nicht nur ein einzigartiges, revolutionäres Produktkonzept, das den Weg für einen völlig neuen Markt geebnet hat. Es ist zugleich auch Leitidee und Bezugspunkt für alles, was BIRKENSTOCK aus macht. Heute und in Zukunft. Jeder Mensch soll Zugang zu unserem Fußbett haben.

BIRKENSTOCK steht für herausragenden Komfort, hohe Funktionalität und eine außerordentliche Qualität. Die hohe Qualität ist das Ergebnis sorgfältig ausgewählter, hochwertiger Rohstoffe aus nachhaltigen Quellen, die unter den für die Marke typischen anspruchsvollen Bedingungen verarbeitet werden. Ihre Produkte fördern das Wohlbefinden. Sie tun im besten Wortsinne gut. Sie heben sich damit wohltuend von der Flut an Billigprodukten ab, die unsere Konsumwelt heute in weiten Teilen dominieren.

Geschichte

Die Geschichte der „Schuhmacherdynastie“ Birkenstock lässt sich ab 1774 mit Erwähnung des Schuhmachermeisters Johann Adam Birkenstock in dem kleinen hessischen Ort Langen-Bergheim nachweisen. 1896 eröffnete Konrad Birkenstock in Frankfurt am Main zwei Schuhfachgeschäfte und begann, Fußbetteinlagen herzustellen. In Friedberg (Hessen) erwarb Konrad Birkenstock 1925 eine große Fabrik, die er weiter ausbaute. Das von ihm erfundene sogenannte „Blaue Fußbett“, das sich den Bewegungen und der Fußform des Trägers anpasst und um 1930 eine Neuerung war, wird auch nach Österreich, Frankreich, Dänemark, die Tschechoslowakei, Italien, Luxemburg, Belgien, Norwegen, die Niederlande, Schweden und in die Schweiz geliefert.

Ein Enkel Konrad Birkenstocks, Carl Birkenstock, führte am neuen Unternehmenssitz Bad Honnef bei Bonn nach 1945 die Idee seines Großvaters und Verbesserungen seines Vaters Karl Birkenstock weiter, indem er die flexible Korkeinlage zur festen Innensohle von Schuhen machte. 1964 kam das erste Modell der „Birkenstocksandale“, die „Birkenstock Fußbettsandale“, später „Gymnastiksandale“, heute wenig verändert das Modell „Madrid“, auf den Markt und legte damit den Grundstein für die Expansion des Unternehmens seit den 1970er Jahren.

Die rasche Erweiterung des Modellangebotes (d. h. andere Sandalen-Oberteile auf dem Grundtyp des Birkenstock-Fußbetts mit Gummilaufsohle) stieß zunächst kaum auf Resonanz: Nur wenige Schuhfachhändler nahmen Birkenstock in ihr Sortiment auf.

Erfolge stellten sich ein, als Ärzte und Angehörige der Pflegeberufe, die um 1970 von konventionellem Schuhwerk v. a. auf Holz- und LederSandalen bzw. -clogs gewechselt hatten, die noch einmal unkonventionelleren Birkenstocks entdeckten und Birkenstock begann, per Postversand zu vermarkten. Schon Ende der 1960er Jahre entdeckte auch die Hippiebewegung in den USA die Sandalen, aufgebaut durch die Deutschamerikanerin Margot Fraser, die ab 1966 aus kleinen Anfängen den Vertrieb in Kalifornien, später dann das Unternehmen Birkenstock USA auf dem seit den 1980er Jahren größten Markt für Birkenstock aufbaute. In Deutschland wurden Birkenstocksandalen in den 1980er Jahren populär, zunächst in Pflegeberufen und in der Alternativ- und Friedensbewegung, dann auch in „bürgerlichen“ Haushalten als Haus- und Freizeitschuhe.

Auch produktseitig entwickelte sich Birkenstock weiter: 1973 kam die Sandale „Arizona“ auf den Markt, 1977 das Modell „Boston“. Beide Schuhe gehören bis heute zu den beliebtesten und erfolgreichsten Birkenstock-Klassikern. 1982 brachte Birkenstock seine erste Zehenstegsandale heraus.

Umstrukturierung 2013

Am 1. Oktober 2013 erfolgte eine grundlegende Umstrukturierung des Unternehmens, das bis dato aus 38 Einzelunternehmen bestand, hin zu einem Konzern, der Birkenstock Group. Die Gruppe vereint diese Einzelunternehmen in drei Geschäftsbereichen: Produktion, Vertrieb und Services. Die Führung der Group übernahm erstmals ein Führungsteam, das nicht aus dem Kreis der Familie Birkenstock stammt.

Die Birkenstock GmbH & Co. KG als Holding hält nunmehr 100 % der Geschäftsanteile der Birkenstock Sales GmbH (hervorgegangen aus der Birkenstock Orthopädie GmbH & Co. KG und aus deren Komplementär GmbH) und der Birkenstock Productions GmbH, die wiederum aus einem Teil der Produktionsgesellschaften entstanden ist. Weiterhin unterhält die Birkenstock GmbH & Co. KG zwei Niederlassungen, die Birkenstock GmbH & Co. KG Services und die Birkenstock GmbH & Co. KG Fachgeschäfte.

Firmensitz war seit den 1990er Jahren Vettelschoß im nördlichen Rheinland-Pfalz nahe Bad Honnef. Anfang 2014 wurde die Verwaltung an den Standort Rahms (Neustadt (Wied)) auf den so genannten „Birkenstock Campus“ verlegt. Die Produktionsbetriebe befinden sich in Sankt Katharinen (Rheinland-Pfalz), Bernstadt (Sachsen) und Steinau/Uerzell (Hessen). Das Logistikzentrum befindet sich in Vettelschoß (Rheinland-Pfalz).

Lizenznehmer

Die Schuhfirmen Alpro, Betula, Birki, Footprints, Papillio und Tatami sind Lizenznehmer von Birkenstock. Diese eigenständigen Firmen, die im Besitz der drei Söhne Karl Birkenstocks sind, nutzen teilweise das Know-how von Birkenstock, das sich unter anderem in den ausgeformten Fußbettungen widerspiegelt. Die Lizenznehmer dürfen – abhängig von der Qualität – für ihre Produkte mit den Zusätzen „Original Birkenstock Fußbett“ oder „licensed by Birkenstock“ werben.